#BerlinAuthors

FAQs

Wie viele Geschichten darf ich einreichen?

Du darfst bis zu zwei Geschichten einreichen. In der Anthologie wird am Ende jedoch maximal eine pro Person veröffentlicht.

Wird jede Geschichte, die eingereicht wird, automatisch in die Anthologie aufgenommen?

Nein. Im Fall einer Ablehnung erhältst du auf Nachfrage ein Feedback von uns.

Muss meine Geschichte ein bestimmtes Genre haben?

Wir schließen lieber Genres aus, als uns auf eines festzulegen: Fantasy ist nicht erlaubt, surreal darf es ruhig gern sein. Horror und Hardcore-Erotik sehen wir ebenfalls nicht gern, es darf aber schon mal ein bisschen Blut fließen oder Sex thematisiert werden – solange es für die Geschichte Sinn ergibt.

Im Grunde gilt: Alles, was zu reißerisch ist, sehen wir nicht so gern. Am Ende soll eine literarisch hochwertige Kurzgeschichtensammlung herauskommen.

Darf meine Kurzgeschichte ein (fiktives) Pre- oder Sequel o.ä. zu einem kommenden oder bereits erschienenen Buch von mir sein?

Grundsätzlich darf deine Kurzgeschichte alles – solange sie sich unabhängig von deinen anderen Werken lesen lässt, dein Verlag sein Okay gibt und alle Rechte bei dir liegen.

Wie lang darf meine Geschichte sein?

Bis maximal 20.000 Zeichen, inklusive Leerzeichen.

In welchem Format und in welcher Formatierung sollen Texte eingereicht werden?

Bitte reiche uns deine Geschichte(n) als Word-Dokument mit dem Dateinamen „Nachname_Vorname_Titel“ ein. Texte, die in anderen Formaten eingereicht werden (z.B. als PDFs), können wir leider aufgrund der steigenden Zahl der Einsendungen nicht mehr prüfen.

Das muss nicht dein echter Name sein, du darfst hier auch dein Pseudonym angeben.

Direkte Formatierungsvorgaben gibt es nicht, achte einfach darauf, dass sich alles gut lesen lässt.

Was muss ich alles mitschicken?

Wir benötigen:

  • Den/die Text/e, mit denen du dich für die Anthologie bewerben möchtest
  • Eine kurze Vita (ca. drei bis vier Sätze)
  • Deine Website und/oder Social-Media-Kanäle (freiwillig)

Wohin schicke ich meine Geschichte(n)?

anthologie@berlinauthors.de

Was passiert nach der Abgabe eines Textes?

Bis zum 30. November 2022 können Texte eingereicht werden. Danach wählen wir die Texte aus, die wir veröffentlichen möchten. Alle, die etwas eingesendet haben, erhalten im Anschluss von uns eine Zu- oder Absage. Das kann ein paar Wochen in Anspruch nehmen.

Angenommene Texte erhalten ein ausführliches Lektorat. Du bekommst den Text mit Anmerkungen zurück und arbeitest diese ein. Anschließend gibt es eine zweite Lektoratsrunde. Danach kommen die Texte ins Korrektorat und werden gesetzt, damit im Buch alles schick aussieht und fehlerfrei ist.

Wie arbeite ich ein Lektorat ein?

Du bekommst deine Kurzgeschichte mit den Anmerkungen unserer Lektorinnen Katharina und Sophie  zurück. Diese setzt du dann im Text um, indem du die entsprechenden Stellen überarbeitest. Bitte aktiviere dabei die Funktion „Änderungen nachverfolgen“, damit die Lektorinnen besser nachvollziehen können, welche Änderungen du vorgenommen hast.

Und natürlich stehen dir Katharina und Sophie mit Rat und Tat zur Seite, wenn du eine Frage hast oder mit einer Anmerkung nicht einverstanden bist.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich eine Beschwerde habe?

Wenn etwas nicht rund läuft, kannst du dich jederzeit an Liv und Nadja wenden. Schreibe dazu eine E-Mail an feedback@berlinauthors.de mit dem Betreff „Vertrauliche Beschwerde“.

Sie melden sich dann direkt bei dir und suchen zusammen mit dir eine Lösung.

Wie werden das finale Cover und der Titel entschieden?

Der Titel der Anthologie wird “Großstadtwunder“ lauten. Über einen passenden Untertitel entscheidet das Team.

Wie ist das mit dem Datenschutz?

Wir erheben lediglich die Daten, die für die Herausgabe dieser Anthologie gebraucht werden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nur, wenn das für die Anthologie notwendig ist (z.B. für Lektorat, Korrektorat, Satz und Druck). Auf Anfrage geben wir euch natürlich gern Einblick.

Wann ist die Veröffentlichung?

Zur BuchBerlin 2023 (Berliner Buchmesse).

Was passiert danach?

Voraussichtlich feiern wir die Veröffentlichung wieder mit einer Releaseparty und einer Lesung mit den Autor*innen der Anthologie.

In den folgenden Monaten bleiben wir aktiv und veranstalten Lesungen, um eure Geschichten  weiterhin unter die Leute zu bringen. Wenn du eine Idee für eine Lesungslocation oder eine coole Marketing-Aktion hast, sag uns gern Bescheid und wir stellen gemeinsam etwas auf die Beine!

Gibt es auch #BerlinAuthors-Treffen?

Wenn du dich austauschen und vielleicht sogar Ideen mit anderen Schreibenden brainstormen möchtest, komm gern bei einem unserer Stammtische oder Schreibtreffen vorbei – ganz egal, ob es mit der Anthologie geklappt hat oder nicht! Außerdem gibt es einen Discord-Channel, auf dem ihr euch zu jeder Zeit austauschen könnt.

Wir freuen uns auf dich!

© 2022 #BerlinAuthors

Thema von Anders Norén